Lukas David
Möchten Sie mir etwas mitteilen ? Lukas David wurde 1934 in Wels (Oberösterreich) als Sohn des Komponisten Johann Nepomuk David geboren. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählten Nathan Milstein und Tibor Varga.

Seit 1956 konzertiert er weltweit als gefeierter Solist.

Schon zu Beginn seiner Karriere schreibt der Kritiker Hans Heinz Stuckenschmidt in der FAZ: Es darf gesagt werden dass Deutschland keinen virtuoseren Spieler hervorgebracht hat als Lukas David Und Paul Hume von der Washington Post: Lukas David spielt mit betörender Schönheit. Er konzertiert mit den führenden Orchestern und macht Einspielungen für namhafte Schallplattengesellschaften.

Er gestaltet zahlreiche Uraufführungen; viele neue Werke werden ihm auch gewidmet. Überhaupt setzt er sich mit besonderer Verve für die Musik des 20.Jahrhunderts ein. Und obwohl auch die wesentliche klassisch - romantische Literatur zu seinem Repertoire gehört, gilt seine besondere Liebe den Werken dieser Zeit, die man heute zu Unrecht selten spielt.

1959 - 1966 leitet David eine Violinklasse an der Wiener Musikhochschule, anschließend wird er als Professor an der Nordwestdeutschen Musikakademie nach Detmold berufen, an der er bis 1998 wirkt.

Lukas David wird in der Saison 2001/02 Tourneen nach Japan, in die Türkei und nach Griechenland unternehmen. Daneben sind Konzerte in der Bundesrepublik und in Österreich vorgesehen. Jährlich findet außerdem in Lima (Peru) das Lukas David Chamber Music Festival statt.

Programmvorschlag: J.S. Bach, Partita d-Moll für Violine solo BWV1004 - Max Reger, Sonate B-Dur op. 91 - Eugène Ysaye, Sonate für Violine solo op. 27 Nr.6, Niccolo Pagannini, Capricen Nr.13 - 24 für Violine solo ( oder eine Auswahl aus den 24 Capricen)

Gerne machen wir Ihnen auch einen Programmvorschlag für ein individuelles Konzert

 

 

Violine und Klavier

Bildergalerie

Aufnahmen

Seitenanfang  . Hauptseite  . E-mail